Was bewegt Unternehmen dazu Outsourcing einzusetzen?

Unternehmen wollen die Kontrolle behalten, über ihre Prozesse und Abläufe und somit letztendlich über die Kosten. Nur wenn man alle Kosten genau kennt, kann man Entscheidungen treffen und erfolgreich ein Unternehmen führen. Outsourcing bietet dafür die nötige Kostentransparenz und -kontrolle. Die Abrechnungsparameter wie Stückzahlen oder Gewicht werden vorher vereinbart. Damit verfügen die Unternehmen über feste Kalkulationsgrößen. Als Grundlage für das Outsourcing dient immer eine vorgelagerte Prozessanalyse, welche bereits die entsprechenden Einsparpotentiale für Maschinen, Material und Personal aufzeigt.

Darüber hinaus wollen viele Unternehmen sich nicht um zeit- und kostenaufwändige Personalthemen kümmern. Dazu gehören beispielsweise der gesamte Prozess des Recruitings sowie auch die Urlaubs- und Krankheitsvertretung. Outsourcing wirkt sich auch hierbei positiv aus. Wir bieten den Unternehmen die personelle Flexibilität. Durch unsere jahrelangen Erfahrungen disponieren wir unser Personal so, dass wir Schwankungen abfedern und ausgleichen können.

Und welche Prozesse eignen sich besonders dafür?

Besonders eignen sich personalintensive Produktions- und Verpackungsprozesse, bei denen größere Mengen vergleichbarer Einheiten verarbeitet werden. Und wiederkehrende Logistikprozesse lassen sich ebenfalls durch Einsatz von Outsourcing deutlich optimieren. Dazu gehören Be- und Entladungen sowie das Linefeeding, also die Andienung und Entsorgung von Produktionsanlagen.

Wie überzeugen Sie den Outsourcing-Skeptiker?

Das ist nicht immer ganz einfach, da wir häufig Vorurteile und Fehlinformationen entkräften müssen. Oftmals stellen wir auch noch einmal klar, dass wir keine Zeitarbeit betreiben. Ebenso gilt es die Vorbehalte in Bezug auf die Personalsituation aufzuklären. Denn, was viele unserer Kunden vorher nicht wissen: Unsere Mitarbeiter sind fest angestellt und seit langem für uns tätig. An unserem Standort in Mannheim haben wir zum Beispiel gerade eine Mitarbeiterin aus dem Bereich Repacking nach 15-jähriger Betriebszugehörigkeit in den Ruhestand verabschiedet.

Welche Veränderungen und Trends erkennen Sie beim Outsourcing?

Ging es bis vor wenigen Jahren fast ausschließlich um Preisvorteile gegenüber Tarifgebundenheit, so stellen wir seit einiger Zeit verstärkt fest, dass unser Know-how im Prozessmanagement und die hohe Flexibilität mit der wir Spitzen aber auch „Low Seasons“ abfangen, die ausschlaggebenden Argumente sind.

Nach wie vor legen unsere Kunden Wert darauf ihre Kernkompetenz selbst abzubilden. Die vor- und nachgelagerten Prozesse überlassen Sie aber gern Fachleuten wie uns.

Was reizt Sie an Ihrer Aufgabe?

Der wechselnde Umgang mit Mitarbeitern und Kunden stellt einen zwar häufig vor Herausforderungen, macht die Aufgabe aber auch extrem spannend. Seit ich bei Benway Solutions bin, glich kein Tag dem anderen. Langeweile ist ein Fremdwort.

Und ich schätze sehr die Entscheidungsfreiheit und das Vertrauen, welches ich durch die Geschäftsleitung erfahre. Immerhin liegen über 600 Kilometer zwischen der Zentrale in Bremen und dem Stuttgarter Büro.